Die Grillo-Förderung

Förderung von Talenten im Dressursport

Stipendienvergabe_v.l.n.r. Nadine Pakenis, Bianca Nowag, Gariela Grillo, Claire-Louise Averkorn und Dr. Dennis Peiler_Foto Wulf Rohwedder

Eine Kooperation zwischen Gabriela Grillo, der Stiftung der Familie Herbert Grillo und der Stiftung Deutscher Spitzenpferdesport ermöglicht es, junge Talente im Dressursport besonders zu fördern. Claire-Louise Averkorn aus Nottuln und Bianca Nowag aus Ostbevern haben jetzt im Rahmen der Bundeschampionate einen Stipendienvertrag unterzeichnet, der ihnen Unterstützung beim Schritt in den Top-Sport zusagt.

Das Stipendium unterstützt die Reiterinnen in der Finanzierung ihres täglichen Trainings, das dadurch intensiviert werden soll. Gefördert wird das regelmäßige Training zuhause, aber auch die Betreuung vor, nach und auf Turnieren. Außerdem dürfen die beiden Dressurreiterinnen, die beide zum Bundeskader der Jungen Reiter gehören, einige Trainingstage auf Haus Rott, dem Anwesen der Familie Grillo, verbringen. „Haus Rott soll eine tolle Anlage sein, ich freue mich dort reiten zu dürfen und dass Frau Grillo selbst dabei sein wird. Sie hat sicher einige gute Tipps für mich“, sagte Claire-Louise Averkorn im Rahmen der Stipendienübergabe.

Gabriela Grillo, die 1976 Mannschafts-Gold bei den Olympischen Spielen erritt, kommentierte: „Ich wünsche den beiden Reiterinnen viel Erfolg und dass das Stipendium ihnen auf ihrem Weg hilft. Aber am wichtigsten ist, dass sie gute Botschafterinnen für den Pferdesport und die klassische Reitkunst werden und für andere junge Reiter eine Vorbildfunktion übernehmen.“

(fn-press)

<< Zurück zur Übersichtsseite der Förderprojekte