Das Stifterforum tagte im Mai 2014 in Warendorf

Pressemitteilung zum Stifterforum 2014

Stiftung Deutscher Spitzenpferdesport blickt auf erfolgreichen Start

Warendorf (fn-press). Auf eine erfolgreiche Startphase blickt die im März 2013 gegründete Stiftung Deutscher Spitzenpferdesport zurück. Beim ersten Stifterforum zogen Vorstand und Stiftungsgründer in Warendorf Bilanz und diskutierten neue Förderprojekte.

20.150 rechtskräftigte Stiftungen gibt es laut Angaben des Bundesverbandes  Deutscher Stiftungen hierzulande. Allein 638 wurden, wie die Stiftung Deutscher Spitzenpferdesport, im vergangenen Jahr neu gegründet. Die rechtsfähigen Stiftungen des bürgerlichen Rechts verfügen über ein Gesamtvermögen von rund 70.000 Milliarden Euro. Diese enormen Zahlen stellte der Düsseldorfer Unternehmer Jürgen Thumann, Vorstandvorsitzender der Stiftung, bei der Jahrestagung vor.

Die Stiftung Deutscher Spitzenpferdesport hat in ihrem ersten Jahr ein Vermögen von knapp 1,3 Millionen Euro, das jedoch fest angelegt werden muss. Projekte können nur aus Spenden und Zinserträgen finanziert werden. Dennoch gehört die junge Stiftung nicht zu den kleinsten im Lande. Jürgen Thumann erläuterte: „Wenn wir unsere Stiftung einordnen, stellen wir fest, dass wir gemessen am Vermögensgrundstock bereits größer sind als 73 Prozent der anderen Stiftungen unserer Rechtsnatur.“ Als Vergleich nannte Thumann eine Stiftung aus dem Fußball: „Wenn man bedenkt, dass das Vermögen der Christoph Metzelder Stiftung in Höhe von 1,8 Millionen Euro über mehrere Jahre angesammelt wurde, können wir mit unserem derzeitigen Kapital von 1,3 Millionen Euro sicher zufrieden auf das erste Stiftungsjahr zurückblicken.“

Das erste Projekt der Stiftung ist die Serie „Deutschlands U25 Springpokal“, deren Finale beim Hamburger Derby ausgetragen wird. Abgeschlossen ist die Fördermaßnahme aber nicht. Aus der Gruppe der Finalisten werden die Bundestrainer Otto Becker und Heinrich-Hermann Engemann ein Nationenpreisteam zusammenstellen, das die deutschen Farben in Budapest vertreten soll. Um fürs Länderspiel fit zu sein und Teamgeist aufzubauen, werden sich die vier Reiter auf Gestüt Drei Eichen der Familie Müter in Königslutter vorbereiten. Familie Müter und die Stiftung finanzieren den U25-Springpokal je zur Hälfte. „Dem besten Reiter der Serie ist zudem ein Startplatz beim CHIO Aachen sicher“, erläuterte Engemann im Stifterforum. In der Aachener Soers wird parallel zu den Europameisterschaften in fünf Disziplinen im kommenden Jahr auch das nächste Finale der U25-Serie ausgetragen. Jürgen Thumann: „Diese Serie ist ein hervorragender Auftakt unserer Fördermaßnahmen.“ Welche Projekte noch im Laufe dieses Jahres und 2015 finanziell ermöglicht werden können, wird der Stiftungsvorstand in Kürze entscheiden.