Deutschlands U25 Springpokal der Stiftung Deutscher Spitzenpferdesport (Braunschweig)

Bilder zur ersten Finalqualifikation 2015

19. bis 22.03.2015 - Braunschweiger Löwen Classics
Bilder zum Download zur honorarfreien Verwendung unter Angabe des Fotografen: Karl Heinz Frieler

 U25-Springpokal-Braunschweig-Loewen-Classics_Fotograf Karl-Heinz Frieler.zip


Pressemitteilung zur ersten Finalqualifikation 2015

Angelique Rüsen gewinnt Qualifikation und Finalspringen

Braunschweig (fn-press). Die im vergangenen Jahr erstmals ausgerichtete Serie „Deutschlands U25 Springpokal“ geht in die zweite Runde. Bei der ersten Etappe in Braunschweig dominierte die 23-jährige Angelique Rüsen aus dem hessischen Herborn.

Der U25-Springpokal, den die Stiftung Deutscher Spitzenpferdesport gemeinsam mit Familie Müter (Königslutter), ermöglicht, startete bestens in die neue Saison. Bundestrainer Otto Becker: Diese Serie ist unglaublich wichtig, um den jungen Leuten den Weg in den Spitzensport zu erleichtern. Und sie ermöglicht es ihnen, auf den besten Plätzen Erfahrungen zu sammeln.“ Das konnte auch Vorjahressieger Denis Nielsen in der Pressekonferenz bestätigen: „Es war für mich ein großartiges Erlebnis, auf dem Derby-Platz in Hamburg zu reiten und dann sogar noch eine Starterlaubnis für den CHIO Aachen zu erhalten“, erzählte der (noch) 25-jährige Bereiter des Gestüts Sprehe in Löningen.

Die besten Plätze warten auch in diesem Jahr auf die Reiterinnen und Reiter, die nicht älter als 25 Jahre sind. Nach den Löwen Classics macht die Serie in München (14.-17. Mai), bei den Deutschen Meisterschaften in Balve (11.-14. Juni) und beim Nationenpreisturnier in Mannheim (16.-19. Juli) Station. Das Finale wird im Rahmen der Europameisterschaften in Aachen (20.-23. August) ausgetragen.

In der Braunschweiger Volkswagenhalle ritt die 23-jährige Angelique Rüsen der Konkurrenz davon. Mit dem hannoverschen Stakkato-Nachkommen Starrio gewann die Hessin die erste Wertungsprüfung, und mit der Holsteinerin Chikkimikki siegte sie in der dritten Prüfung, die über einen Drei-Sterne-S-Parcours führte. Die zweite Wertung entschied der 22-jährige Friso Bormann aus Harsum mit dem Hannoveraner Crazy Cato für sich.